Dienstag, 16. Januar 2018

                                                      

Hydroschild

Zur Abschirmung gegen Flammen, Rauch, Brandgasen, Staubentwicklungen sowie Gas- und Dampfschwaden können ohne Bindung von Einsatzkräften Hydroschilder eingesetzt werden. Das Hydroschild besteht aus einem Metallrohr, an welchem an einer Seite zur Wasserzufuhr eine C- oder B-Kupplung und an der anderen Seite eine unten flache und oben abgerundete Metallplatte angebracht ist. Nachdem das Löschwasser auf die Metallplatte trifft, erzeugt es je nach Wasserdruck, Gerätetyp und Wasserdurchflussmenge eine bis zu 10 Meter hohe und 30 Meter breite Wasserwand. Das Hydroschild wird durch den Wasserdruck auf den Boden gepresst, so dass es seine Lage während des Betriebes nicht verändern kann. Nachteil ist der relativ hohe Wasserverbrauch.

Hydroschild mit C-Kupplung

Werte bei 5 bar: Wasserabgabemenge 800 Liter / min - Wurfhöhe 6 m - Wurfbreite 24 m

Hydroschild mit B-Kupplung

Werte bei 5 bar: Wasserabgabemenge 1400 Liter / min - Wurfhöhe 7 m - Wurfbreite 24 m

Hydroschild Hydroschild im Einsatz