Dienstag, 25. Februar 2020

                                                      

 

Fortsetzung der Personensuche

Einsatzort Details

Ortsgebiet Herxheim
Datum 09.03.2013
Alarmierungszeit 09:11 Uhr
Einsatzende 15:00 Uhr
Einsatzdauer 5 Std. 49 Min.
Alarmierungsart DME
Mannschaftsstärke 138 Insgesamt
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Herxheim
Feuerwehr Hayna
    Feuerwehr Herxheimweyher
      Feuerwehr Insheim
        Feuerwehr Rohrbach
          Weitere Feuerwehren oder Hilfsorganisationen
            Fahrzeugaufgebot   MTF  TLF 16/25  RW 1  MZF 2  ELW 1 (a.D.)

            Einsatzbericht

            Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften wurde die in der Nacht erfolglos abgebrochene Suchaktion fortgesetzt.

            Die am frühen Morgen abgebrochene Suche nach einem 73-jährigen Bürger wurde durch die Einsatzkräfte der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Herxheim wieder aufgenommen.

            Unter den Führungskräften der Feuerwehr und der Rettungshundestaffeln sowie der Polizei wurde das weitere Vorgehen abgestimmt.

            Unterstützt durch 2 Vermisstenspürhunde (Spürhund "Abby" der Feuerwehr RHOT-VII SÜW sowie ein hinzugerufener Vermisstenspürhund des THW Saarbrücken) und 19 Rettungshunde der Feuerwehr, des ASB und des THW aus dem Landkreis Südliche Weinstraße, den Städten Zweibrücken, Pirmasens und Saarbrücken brachen fast 100 Einsatzkräfte wieder auf, um das Ortsgebiet nach der vermissten Person abzusuchen. 

            Die bereits am Abend und der Nacht des Vortages mit Fußtrupps, Fahrzeugen und mit Unterstützung eines Huschraubers abgesuchten Örtlichkeiten, wurden erneut durch die Einsatzkräfte abgesucht.

            Zusätzlich wurde die Bevölkerung durch die Einsatzkräfte im Ortsgebiet informiert und sensibilisiert.

            Die Feuerwehren der Verbandsgemeinde aus Hayna, Herxheimweyher, Insheim und Rohrbach arbeiteten sich aus den jeweiligen Orten in Richtung Herxheim vor.

            Gegen 12:00 Uhr wurde die gesuchte Person durch einen Nachbar zufällig im Ortsgebiet Offenbach gesehen. Eine hinzugerufene Polizeistreife konnte den Mann wohlbehalten in Obhut nehmen und zurück zu seiner Familie bringen. 

            Wir bedanken uns bei den Einsatzkräften der Ortswehren, der Rettungshundestaffeln und der Bevölkerung für ihre Unterstützung.