Sonntag, 19. September 2021

                                                      

 

Scheunen- und Gebäudebrand in Hayna, Kreuzstraße

Einsatzort Details

Hayna, Kreuzstraße
Datum 14.06.2021
Alarmierungszeit 12:35 Uhr
Einsatzende 22:45 Uhr
Einsatzdauer 10 Std. 10 Min.
Alarmierungsart DME
Mannschaftsstärke 180
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Herxheim
Feuerwehr Hayna
    Feuerwehr Herxheimweyher
      Feuerwehr Insheim
        Feuerwehr Rohrbach
          Feuerwehr VG Bad Bergzabern
            Feuerwehr VG Jockgrim
              Feuerwehr VG Kandel
                Feuerwehr Landau
                  Feuerwehr VG Offenbach
                    Weitere Feuerwehren oder Hilfsorganisationen
                      Bauhof VG Herxheim
                        Polizei
                          Rettungsdienst
                            Technisches Hilfswerk
                              Fahrzeugaufgebot   ELW 1  MTF  DLA (K) 23/12  TLF 16/25  HLF 20/16  RW 1  GW-A  MZF 2  KLAF
                              Brandeinsatz > Gebäudebrand

                              Einsatzbericht

                              Großbrand in Herxheim-Hayna:

                              180 Einsatzkräfte bei Großbrand im Einsatz –  mehrere Gebäude ausgebrannt –  zwölf Bewohner evakuiert

                               Gegen 12.30 Uhr am heutigen Mittag kam es in Herxheim-Hayna zu einem Brand in einer Scheune. Durch das warme Wetter und den Wind breitete sich das Feuer rasant auf die benachbarte Scheune und zwei unmittelbar angrenzende Wohngebäude aus.

                              Die Feuerwehr Herxheim wurde um 12.35 Uhr mit dem Stichwort „Gebäudebrand“ alarmiert. Bereits auf der Anfahrt der ersten Kräfte war eine starke Rauchentwicklung über dem Ortskern von Hayna zu sehen, woraufhin Alarm für alle Feuerwehren der Verbandsgemeinde Herxheim ausgelöst wurde. Kurz danach wurden auch die Feuerwehren aus den Verbandsgemeinden Kandel und Jockgrim sowie der Teleskopmast der Feuerwehr Landau alarmiert. Die zwölf Bewohnerinnen und Bewohner der Gebäude wurden von der Feuerwehr evakuiert und dem alarmierten DRK zur Betreuung übergeben.

                              Der Feuerwehr gelang es mit einem massiven Wassereinsatz, eine weitere Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Die beiden Scheunen und die Dachstühle der unmittelbar angrenzenden Wohngebäude brannten jedoch völlig aus. Zur Unterstützung wurden auch Einheiten des Katastrophenschutzes des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau alarmiert. Sie unterstützen mit dem Katastrophenschutzzug, der Technischen Einsatzleitung und der Schnelleinsatzgruppe Betreuung.

                              Weitere Atemschutzgeräteträger wurden von der Feuerwehr der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern angefordert und unterstützten bei Löscharbeiten.

                              Gegen 15 Uhr konnte „Feuer unter Kontrolle“ gemeldet werden, die Nachlöscharbeiten werden jedoch noch mehrere Stunden andauern. Für die Nachlöscharbeiten sind unter anderem ein Bagger und ein Radlader des Technischen Hilfswerks angefordert.

                              Insgesamt waren  rund 180 Einsatzkräfte vor Ort, die nun nach und nach aus dem Einsatz entlassen werden. Zehn Personen können nicht in ihre Wohnungen zurück, sie kommen teilweise bei Freunden und Nachbarn unter. Eine Familie und ein Paar werden von der Verbandsgemeinde Herxheim untergebracht und bekommen noch heute eine Erstausstattung. Ein ehrenamtlicher Feuerwehrangehöriger wurde vorsorglich wegen Kreislaufproblemen ins Krankenhaus transportiert.

                              Der für die Feuerwehr zuständige Beigeordnete der Verbandsgemeinde Herxheim, Christian Sommer, Wehrleiter Jürgen Fink sowie der Brand- und Katastrophenschutzinspekteur des Landkreises Südliche Weinstraße, Jens Thiele, bedanken sich bei den Einsatzkräften für die gute Zusammenarbeit: „Unser Dank gilt allen Einsatzkräften der Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizei, die südpfalzweit Hand in Hand gearbeitet haben, um diesen Großbrand unter Kontrolle zu bringen und eine weitere Ausbreitung des Feuers zu verhindern.“ Auch Verbandsbürgermeisterin Hedi Braun und Landrat Dietmar Seefeldt machten sich vor Ort ein Bild der Lage.

                              Die Schadenshöhe wird von der Polizei geschätzt und kann der Pressemitteilung der Polizeidirektion Landau entnommen werden.

                              Dies ist eine gemeinsame Pressemitteilung der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße und der Verbandsgemeinde Herxheim. Bei Veröffentlichung bitte Quelle angeben.

                              Im Einsatz war auch das Drohnenteam des DLRG Landau.

                               

                              sonstige Informationen

                              Einsatzbilder