Montag, 28. Mai 2018

                                                      

Automatischer externer Defibrillator (AED)

Ein automatischer externer Defibrillator (AED) kann im Ernstfall Leben retten. Anwendung findet das Gerät bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand eines Patienten. Zu finden ist dieses Gerät immer öfter an Bahnhöfen oder Flughäfen, aber auch in großen Baumärkten.

Er funktioniert vollautomatisch und ist durch programmierte Sprachanweisungen sehr einfach zu bedienen: Bei einem reanimationspflichtigen Patienten werden diesem während der Reanimation (Herz-Lungen-Wiederbelebung) zwei Elektroden auf der Brust befestigt. Das Gerät analysiert dann in angewiesenen Pause der Reanimation die elektrische Aktivität des Herzens und empfiehlt je nach Art des Herzkreislaufstillstandes, beispielsweise bei Herzkammerflimmern, ob der Patient geschockt wird oder nicht. Der Schock muss dann durch die Einsatzkraft ausgelöst werden und kann auch nur dann abgegeben werden, wenn das Gerät den Schock empfohlen hat. Je früher dieser Schock gesetzt wird, desto günstiger ist die Prognose des Patienten.

Einsatzbeispiele sind Verkehrsunfalle, Notfalltüröffnungen oder Brandeinsätze unter Atemschutz zur Eigensicherung, bei denen der Rettungsdienst noch nicht vor Ort ist und die Feuerwehr Herxheim Erste Hilfe leistet.

Verlastet ist das Gerät im Rettungsrucksack des HLF.

  

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Ok