Sonntag, 16. Dezember 2018

                                                      

Chemikalienschutzanzug (CSA) schwer

Der Chemikalienschutzanzug Form III ist ein einteiliger chemikalienbeständiger Schutzanzug zum Schutz gegen gas-, staubförmige sowie flüssige Substanzen.

  

Zusammensetzung/ Schutzfunktion:

Der Anzug ist aus mehreren Lagen verschiedener Materialien hergestellt, die Nähte sind alle verschweißt und verklebt. Die Außenschicht dient zum Schutz vor Chemikalien, die Mittelschicht der Reißfestigkeit und die Innenschicht der Gasdichtigkeit. Im Kopfteil befindet sich ein Sichtfenster. Stiefel und Handschuhe sind mit dem Anzug verbunden. Der Träger muss immer ein Atemschutzgerät tragen. Es kann somit keine Flüssigkeit oder Gas in den Anzug eintreten.

Die Einsatzdauer mit diesem Anzug ist auf ca. 20 Minuten begrenzt. Wird er verwendet, müssen spezielle Dekontaminationsbereiche aufgebaut und bereitgestellt werden. Zur Brandbekämpfung ist er nicht geeignet, da der Kunststoff sonst schmelzen würde. Der Tragekomfort ist bei diesem Anzug sehr gering. Die feuchte Luft die der Träger ausatmet verbleibt im Anzug, bei Druckanstieg im Inneren entweicht diese über spezielle Ventile nach außen. Zudem ist die Bewegungsfreiheit unter diesem Anzug sehr gering. Verständigen kann man sich nur mit einem Funkgerät, da man den Feuerwehrmann im Anzug von außen so gut wie nicht verstehen kann.